Altenhilfe

Die Altenhilfe ist aufgrund der demographischen Entwicklung das wichtigste Wachstumssegment in der Sozialwirtschaft. Zugleich herrscht hier ein besonders intensiver Wettbewerb sowohl um Endkunden als auch um Fachkräfte. Der stark segmentierte Markt befindet sich in einer Konsolidierungsphase, die sowohl durch große private Ketten als auch durch Fusionen im gemeinnützigen Bereich vorangetrieben wird. Gesetzliche Änderungen (z.B. Heimgesetze, Novellierungen von SGB XI) sowie ein steigender Wirtschaftlichkeitsdruck erzeugen bei den Anbietern zusätzliche Anpassungsnotwendigkeiten. Aufgrund des gesetzgeberischen Willens, aber auch aufgrund der Kundenpräferenzen, ist insbesondere ein Ausbau des ambulanten Bereichs und alternativer Versorgungsformen zu erwarten. Gerade diese Segmente stellen zugleich sehr hohe Ansprüche an das Management.

Es gilt, im anstehenden Veränderungsprozess die Chancen bestmöglich zu nutzen und Risiken zu minimieren. Dies erfordert eine Professionalisierung der strategischen und operativen Unternehmensprozesse in allen Bereichen. Die rosenbaum nagy unternehmensberatung bietet hierbei u.a. folgende Unterstützungsleistungen an, die individuell an Ihre Bedürfnisse angepasst werden:

  • Strategische Investitionsplanung, Markt- und Standortanalyse
  • Strategische Positionierung und Profilstärkung
  • Portfolioanalyse und -optimierung
  • Weiterentwicklung von Betriebskonzepten
  • Betriebs-Checks: Kurzanalyse der wichtigsten Kosten- und Leistungsbereiche
  • Umfassende Betriebs- und Prozessanalysen, Identifikation von Kostenoptimierungspotenzialen
  • Restrukturierung von ambulanten und stationären Einrichtungen
  • Implementierung von geschäftsfeldspezifischen Steuerungsinstrumenten (z.B. belegungsabhängige Personalsteuerung stationär, ergebnisorientierte Personaleinsatzplanung in der ambulanten Pflege)
  • Optimierung der Personaleinsatzsystematik in den Bereichen Schicht- und Dienstplanung
  • Externes Controlling und laufende Beratung bei der Maßnahmenentwicklung
  • Optimierung von Marketing und Vertrieb
  • Schulung und Coaching von Führungskräften bei Themen von Steuerung, Marketing und Vertrieb
  • Optimierung von Verwaltungsprozessen
  • EDV-Auswahl und -Implementierung
  • Business- und Finanzierungsplanung im Vorfeld von Investionsvorhaben oder im Rahmen von Übernahmen
  • Unterstützung bei der Übernahme von Einrichtungen Dritter (M&A-Leistungen: Identifikation, Ansprache, Prüfung, Abwicklung)
  • Kunden- und Mitarbeiterbefragungen
  • Übernahme von interimistischen Bereichsleitungsfunktionen

Das Gesetz GEPA NRW und seine Auswirkungen auf die Betreiber von stationären Pflegeeinrichtungen

Der Landtag NRW verabschiedete am 01.10.2014 die Novelle des Heimgesetzes NRW, das Gesetz GEPA NRW. Damit ist nun endlich Planungssicherheit für die Betreiber von stationären Pflegeeinrichtungen geschaffen. Gleichzeitig nimmt das Gesetz jedoch tiefgreifende Einschnitte in den Markt und die Refinanzierungsbedingungen vor.

Für die zum Teil hochkomplexen und individuellen Frage- und Problemstellungen, die GEPA aufwirft, verbleibt nur eine kurze Bearbeitungsphase zur Realisierung der Anforderungen. Betreiber von stationären Pflegeeinrichtungen müssen sich daher zeitnah einen Überblick über die individuellen Auswirkungen des GEPA NRW sowie der dazugehörigen APG DVO auf ihre Einrichtung verschaffen, um den individuellen Umbruchprozess rechtzeitig einleiten zu können. Hierbei sollte die zu erwartende Marktsituation Ausgangspunkt der Überlegungen sein.

Vor diesem Hintergrund haben wir den rnu-GEPA-Check entwickelt, der die wesentlichen Auswirkungen des Gesetzes auf die Einrichtung analysiert und hieraus innerhalb kürzester Zeit individuelle Handlungsempfehlungen ableitet. Unsere Analyse umfasst dabei drei Themenbereiche: Marktumfeld, bauliche / investive Anforderungen und Handlungsoptionen und die Auswirkungen der veränderten Refinanzierungsbedingungen.

Erfahren Sie hier mehr über den rnu-GEPA-Check