news

Projekt R(h)ein Inklusiv geht in die zweite Runde

Im letzten Jahr haben wir mit dem Projekt R(h)ein Inklusiv gemeinsam mit Prof. Dr. Thomas Abel als Lehrstuhlinhaber Paralympischer Sport an der Deutschen Sporthochschule sieben Staffeln bestehend aus Menschen mit und ohne Behinderungen beim Jubiläums-Marathon 2016 an den Start gebracht. Die 31 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Staffeln setzten sich aus Studenten der Deutschen Sporthochschule und prominenten paralympischen Sportlerinnen und Sportlern zusammen. Die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung Verena Bentele, frühere Biathletin und Skilangläuferin, war ebenso dabei wie der Radsportler Hans Peter Durst oder die Schwimmerin Kirsten Bruhn.

In diesem Jahr möchten wir das Projekt noch etwas ausweiten. Am 1. Oktober sollen nun insgesamt 20 Staffeln a 4 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit und ohne Behinderung beim Köln Marathon an den Start gehen, um erneut deutlich zu machen: Behinderung und Spaß am Sport schließen sich in keiner Weise aus. Die paralympischen Spitzensportler vom letzten Jahr werden wieder dabei sein und darüber hinaus auch einige Prominente aus der Region. Das Projekt wird dabei über unterschiedliche Kanäle medial begleitet.

Zurück