Mit den richtigen Themen im Blick die 3. Reformstufe des BTHG erfolgreich umsetzen

rosenbaum_nagy_5_screen

Die Corona-Krise hat weiterhin viele soziale Dienstleistungsunternehmen fest im Griff. Die tägliche Arbeit ist stark geprägt von der Umsetzung von sich regelmäßig verändernden Verordnungen sowie der Organisation von Impfungen, Schnelltests und Schutzmaterialien.

Doch darüber dürfen die Anbieter von Eingliederungshilfeleistungen die notwendigen Vorbereitungen für das Bundesteilhabegesetzes (BTHG) und die bereits begonnene Umsetzung der 3. Reformstufe nicht aus dem Blick verlieren.

Nach der Entkopplung der existenzsichernden Leistungen von den Fachleistungen steht nun der vielbesagte Paradigmenwechsel in der Eingliederungshilfe bevor: Im Fokus steht künftig die Erbringung von personenzentrierten Leistungen. Auch wenn die weitere Umsetzung und die Konkretisierung der 3. Reformstufe in einigen Bundesländern massiv ins Stocken geraten ist, gilt es nun „dranzubleiben“.

Den vollständigen Artikel von Anne Huffziger und Carsten Effert lesen Sie hier.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp