news

Projekt R(h)ein Inklusiv geht in die dritte Runde

Auch in diesem Jahr werden am 7. Oktober 2018 wieder 20-25 Staffeln à 4 Teilnehmer mit und ohne Behinderung beim RheinEnergieMarathon Köln an den Start gehen, um erneut deutlich zu machen: Behinderung und Spaß am Sport schließen sich in keiner Weise aus. Bei dem Gemeinschafts-Projekt der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und der Deutschen Sporthochschule Köln stehen aber nicht ausschließlich sportliche Höchstleistungen im Vordergrund, sondern vor allem das Ziel, mehr Menschen für das Thema Inklusion im Sport zu sensibilisieren.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer setzen sich aus prominenten paralympischen Spitzensportlerinnen und -sportlern sowie aus Studentinnen und Studenten von Prof. Dr. Thomas Abel als Lehrstuhlinhaber Paralympischer Sport an der Deutschen Sporthochschule zusammen. Darüber hinaus werden erneut zahlreiche Prominente aus der Region beim Marathon für R(h)ein Inklusiv dabei sein.

Bei unserem Auftaktmeeting am 23. Februar wurden bereits erste interessante Ideen und Konzepte entwickelt. So unterstützt in diesem Jahr die Rheinische Musikschule Köln erstmals das Gemeinschaftsprojekt von Deutscher Gesetzlicher Unfallversicherung und Sporthochschule Köln für mehr Inklusion im Sport. Neben einem eigenen Song soll auch ein Musikvideo für die R(h)ein Inklusiv Staffeln produziert werden. Darüber hinaus erwartet die Zuschauer und Teilnehmer beim Köln Marathon am 7. Oktober auch ein eigenes Bühnenprogramm sowie musikalische "Walking Acts", die entlang der Strecke für Stimmung sorgen.

Jan Timo Herschbach (rnu), Univ.-Prof. Dr. Thomas Abel (DSHS), Regina Schüler (DSHS), Gregor Doepke (DGUV), Dominique Neumann (rnu), Karin Schwarz (DGUV) und Martin Doepke (Rheinische Musikschule Köln).

Zurück