PSG-Check 2.0: Entwicklung von Pflegesatzverhandlungsstrategien

Eine der großen Herausforderungen im Jahr 2018 wird darin liegen, die einrichtungsindividuellen Risikofaktoren zu bestimmen, Veränderungen der Pflegegradstruktur frühzeitig zu erkennen, wo möglich aktiv gegenzusteuern (Belegungs- und Pflegegradmanagement), sowie eine fundierte Verhandlungsstrategie für anstehende Vergütungsvereinbarungen zu definieren. Letztere stellt aufgrund der hohen Komplexität der Wirkzusammenhänge von Belegungsstruktur und Refinanzierung der Einrichtung ein zentrales Erfolgskriterium dar, um langfristig unternehmerisch handlungsfähig zu bleiben. Um diesen Herausforderungen begegnen zu können, wurde die der PSG-Check 2.0 als systematisches Analyseinstrument weiterentwickelt.

Die PSG-Check 2.0  umfasst folgende Leistungsbestandteile:

  • Ist-Analyse zentraler Einrichtungsdaten zur Identifikation von Chancen und Risiken
    • Ausgehend von den relevanten Einrichtungsdaten (Ergebnisse der letzten, aktuelle Pflegegradstruktur, Kalkulationsdatei der Überleitung, u.ä.) erfolgt eine Analyse der individuellen Chancen und Risiken.
    • Hierbei werden sowohl die Risiken der Überleitung als auch der aktuellen Pflegesatzverhandlung identifiziert und bewertet.
  • Erstellen eines Analyse- und Steuerungsinstruments für die Einrichtungen (das Instrument kann dem Kunden anschließend zur Verfügung gestellt werden)
    • Bestimmung erlösorientierter Personalschlüssel
    • Ermittlung der Deckungsbeiträge je Pflegegrad
    • Bestimmung der kritischen Bewohnerwechsel
    • Bewertung des Steuerungserfolgs bzw. der Steuerungsrisiken der geltenden Personalschlüsselsysteme
    • Aufbereitung der Steuerungsdatei für die weitere Nutzung durch den Auftraggeber
  • In-House-Arbeitssitzung
    • Aufbereiten der Ergebnisse in einer Präsentationsvorlage
    • Grundsätzlicher Themeneinstieg: Änderungen der Steuerungssysteme in der stationären Altenhilfe durch die PSG
    • Vorstellung der Analyseergebnisse
    • Identifikation der einrichtungsindividuellen Chancen und Risiken
    • Einführung in das Steuerungsinstrument: Vorstellung der Excelbasierten Steuerungshilfe
  • Unterstützung bei der Vorbereitung der Pflegesatzverhandlungen
    • Identifikation unterschiedlicher Verhandlungsstrategien
    • Bewertung der Wirkung der unterschiedlichen Verhandlungsszenarien: Ergebniswirkung, Veränderung des EEE, Bewertung von Chancen und Risiken
    • Erarbeitung einer Verhandlungsstrategie

Was wir mitbringen:

  • Erfahrungen und bewährte Instrumente aus über 150 Projekten im Bereich der stationären Pflege
  • Pragmatisches Spezialistenwissen v.a. auch im Bereich der Pflegestärkungsgesetze
  • Benchmarks und Best Practices (Pflegegradveränderung in 2017 von über 100 Einrichtungen im quartalsweisen Vergleich).
  • Die Professionalität und Neutralität einer der führenden Unternehmens-beratungen für die Sozialwirtschaft