Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Pflegesatzverhandlung 2.0 (01.02.2022)

1. Februar, von 9:30 bis 16:30

Gestikulierende Hände vor Laptop

Nach der Pflegereform gilt mehr denn je die alte Einsicht, dass man nirgendwo innerhalb kurzer Zeit mehr Geld verdienen aber auch verlieren kann als bei einer Verhandlung! Denn die Gesetzesänderungen der letzten Jahre (PSG, PpSG und § 115 SGB XI) haben die Rahmenbedingungen von Pflegesatzverhandlungen grundlegend verändert und die Gewinnerzielungsmöglichkeiten stark eingeschränkt. Die jüngste Pflegereform, das Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz (GVWG), sorgt für eine Fortführung dieses Trends und hat das Potenzial, den Pflegemarkt kräftig durcheinander zu wirbeln und völlig neu zu sortieren. Insbesondere führt für viele, insbesondere bisher nicht-tarifgebundene Träger kein Weg mehr an einer Einzelverhandlung vorbei, um ihre durch die Reformschritte steigenden Kosten (Tarifpflicht, Mehrpersonalisierung, neue Berechnungsgrundlagen des EEE) adäquat zu refinanzieren. Eine pauschale Fortschreibung ist nicht mehr möglich.

Bei den Pflegesatzverhandlungen müssen die Träger zugleich ihre Renditestrategie auf den Prüfstand stellen und völlig neu ausrichten. Hinzu kommt, dass aufgrund der mit den Pflegesatzverhandlungen einhergehenden Transparenz bei vielen Trägern auch Regressrisiken durch die Offenlegung der in der Vergangenheit bezahlten Vergütungen aufkommen können. Daher sind für die nächsten Verhandlungsrunden „Pflegesatzverhandlungen 2.0“ erforderlich, die komplett neu gedacht werden, die neuen Rahmenbedingungen und Finanzierungsregelungen optimal adressieren und die wenigen verbliebenen Spielräume gezielt auszunutzen. Und dies unter verschärften Rahmenbedingungen, denn die Reformschritte führen zu deutlichen Mehrbelastungen der Sozialhilfeträger, so dass diese die einzelnen Kostenpositionen voraussichtlich kritischer hinterfragen werden.

In unserem Seminar möchten wir Ihre zukünftigen Handlungsspielräume aufzeigen, indem wir Ihnen einen Schnellüberblick über die aktuellen Rahmenbedingungen sowie eine detaillierte Vorstellung betriebswirtschaftlicher Erfolgsfaktoren von Pflegesatzverhandlungen geben. Der inhaltliche Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf unserem betriebswirtschaftlichen Ansatz zur Vorbereitung und Durchführung von Pflegesatzverhandlungen.

In unserem Verständnis liegt der zentrale Erfolgsfaktor in einer systematischen Vorbereitung der Unternehmensdaten. Mit dem richtigen Ansatz sparen Sie deutliche Ressourcen im Rahmen der Vorbereitung und können die Ergebnisse der Verhandlung systematisch optimieren.

Inhalte:

Einführung in das Thema Pflegesatzverhandlungen:

  • Gesetzliche Grundlagen von Pflegesatzverhandlungen
  • Auswirkungen des Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz (GVWG)

Vorbereitung von Pflegesatzverhandlungen:

  • Systematische Kostenrechnung als Arbeitshilfe
  • Personal- und Sachkostenhochrechnung richtig durchführen
  • Vorbereitung der Kalkulationsschemata

Simulation der Pflegesatzverhandlung:

  • Simulation der neuen Entgelte
  • Konkurrenzvergleich
  • Plausibilisierung von Kostensteigerungen

Entwicklung einer Verhandlungsstrategie:

  • Prospektive Belegungsplanung
  • Bewertung von Handlungsalternativen und Definition von Verhandlungsspielräumen
  • Vorstellung grundlegender Verhandlungstechniken

Berücksichtigung von Gewinn- und Risiko-Aufschlägen:

  • Chancen und Risiken pauschaler Gewinnaufschläge
  • Risikoquantifizierung: Wie lassen sich Risikoaufschläge sinnvoll verhandeln?

Verhandeln will gekonnt sein: Mit einfachen Tipps und guter Vorbereitung besser werden

Zielgruppe: Geschäftsführer, Bereichsleiter, ggf. Controller

Kosten: 439 € (inkl. MwSt.)

Für die Teilnahme benötigen Sie lediglich einen Computer mit Audioausrüstung und idealerweise mit Webcam (nicht zwingend erforderlich). Wir nutzen die Plattform https://zoom.us/ und bitten Sie vor der Anmeldung ggf. die Datenschutzerklärung des Providers zu lesen: https://zoom.us/de-de/privacy.html. Wir senden Ihnen eine Woche vor der Veranstaltung Ihren persönlichen Teilnahme-Link und unseren Online-Seminar-Guide zu, der alle wesentlichen Erklärungen enthält.

Bei Stornierung der Anmeldung bis vier Wochen vor dem Seminartermin werden keine Gebühren belastet; bei einer Stornierung innerhalb von vier Wochen vor dem Seminartermin wird die volle Gebühr berechnet. Ein Ersatzteilnehmer kann zu jedem Zeitpunkt gestellt werden. Die rosenbaum nagy unternehmensberatung GmbH behält sich das Recht vor, bei nicht genügend Teilnehmern ein Seminar bis spätestens zwei Wochen vor Beginn abzusagen.

Bitte geben Sie in der Anmeldemaske ausschließlich Ihre Rechnungsadresse an. Vielen Dank!

Details

Datum:
1. Februar
Zeit:
9:30 bis 16:30
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

Veranstalter

rosenbaum nagy
Seminarleiter: Daniel Beckers (Seniorberater)

Anmelden

Datenschutzerklärung
Loading gif