veröffentlichungen

CoverBroschüre

„Zukunftsblick - Wir schauen in die nächsten 25 Jahre“ 

25 Jahre rosenbaum nagy – ein großartiges Jubiläumsjahr neigt sich dem Ende zu. Gemeinsam mit Führungskräften und Experten der Sozialwirtschaft haben wir zum Abschluss mit unserer brandaktuellen Broschüre einen Blick in die Zukunft geworfen. Es erwarten Sie spannende Beiträge über die Zukunft der sozialen Versorgungssysteme, die Organisation der Sozialunternehmen, die Führung und Personalarbeit sowie zur Weiterentwicklung der Rahmenbedingungen für soziale Unternehmen. Die vollständige Publikation „Zukunftsblick – Wir schauen in die nächsten 25 Jahre“ steht für Sie zum kostenfreien Download bereit.

CoverAmPuls

„Mit ergebnisorientierter Steuerung und Kennzahlen zum wirtschaftlichen Erfolg“ 

Seit Anfang September gilt die Tarifpflicht für Pflegekräfte in Deutschland. Um unter den neuen Rahmenbedingungen die wirtschaftliche Existenz ihrer Pflegedienste zu sichern, sollten sich Inhaber intensiv mit den wichtigsten betriebswirtschaftlichen Zahlen ihres Unternehmens befassen.

Der Artikel von Christopher Floßbach ist im Oktober 2022 im Fachamgazin „Am Puls“ erschienen.

Attila10.2022

„Zeiten des Umbruchs – wie man die Zukunftsfähigkeit von Organisationen sichert“ 

Die Welt befindet sich im Umbruch. Zunächst die Corona-Pandemie und seit diesem Jahr der Ukrainekrieg wirken hierbei als Katalysatoren. Dies weckt Ängste, bietet aber auch besondere Chancen. Die größten Chancen für die Sicherung der Zukunftsfähigkeit von Organisationen sehen wir darin, die vielfältigen, bereits heute erkennbaren Probleme durch zukunftsgerichtete Maßnahmen zu bekämpfen. 

CoverAnne

Angebote BTHG-konform gestalten 

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) bringt eine Vielzahl an Herausforderungen. Im Kern muss der Paradigmenwechsel auf allen Ebenen einer Organisation in die Praxis umgesetzt werden. Unsere Seniorberaterin Anne Huffziger gibt fünf Tipps, wie sich Leistungserbringer bestmöglich vorbereiten.

Der Artikel ist am 26. Oktober 2022 auf dem Online-Portal der Wohlfahrt Intern erschienen.

CoverWI

Staatssekretär fordert besseren Zugang für ausländische Arbeitskräfte

„Der Fachkräftemangel in Deutschland überschreitet eine kritische Grenze“ warnte Matthias Heidmeier, Staatssekretär im Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales von Nordrhein-Westfalen auf dem Zukunftsforum „Deutschland weiterdenken“ anlässlich des 25-jährigen Jubiläums von rosenbaum nagy am 15. September 2022 in Köln.

Der Artikel von Florian Brunken ist am 22.09.2022 auf dem Online-Portal der Wohlfahrt Intern erschienen.

CoverCareInvest

Es kommt nicht darauf an wo man arbeitet, sondern für wen!

Eine moderne und wertschätzende Personalführung ist heute viel mehr als eine Grundvoraussetzung für erfolgreiche Zusammenarbeit. Sie kann bei der Arbeitgeberwahl das ausschlaggebende Unterscheidungsmerkmal für ein Unternehmen sein.

Der Artikel von Daniel Beckers ist im August 2022 in der CAREInvest erschienen.

CoverSozialwirtschaft

Auftrag: Mehrwert stiften

Digitalisierung darf kein Selbstzweck sein, sondern muss für die Organisation, die Mitarbeitenden und die Kunden neue Chancen bieten. Erfolgreiche Projekte der Digitalisierung hängen somit entscheidend auch von kluger Führung ab.

Der Artikel von Dominique Neumann ist im August 2022 im Fachmagazin SOZIALwirtschaft erschienen.

CoverSozialwirtschaft

Alle müssen steuern

Ein optimal auf die Organisation zugeschnittenes Steuerungssystem benötigt eine gute Infrastruktur sowie eine klare Zuweisung von Aufgaben und Verantwortlichkeiten sowohl für Fachlichkeit wie für Wirtschaftlichkeit.

Der Artikel von Sandra Winter, Caroline Rosendahl und Attila Nagy ist im August 2022 im Fachmagazin SOZIALwirtschaft erschienen.

CoverCaritas

Entgeltverhandlungen wollen vorbereitet sein

Der Paradigmenwechsel in der Eingliederungshilfe hat nicht nur inhaltliche Konsequenzen. Auch betriebswirtschaftlich müssen die Leistungserbringer einige Faktoren neu bewerten. Speziell für Entgeltverhandlungen sollten sich Leitungsanbieter sorgfältig vorbereitet.

Der Artikel von Anne Huffziger und Carsten Effert ist im Juli 2022 in dem Magazin „neue caritas“ erschienen.

CoverLeitartikel

Personenzentrierung in der Praxis - Wie gelingt den Leistungserbringern eine konsequente Umsetzung

Bereits seit vielen Jahren sind die sich aus dem Leitprinzip der Personenzentrierung ergebenden Anforderungen an die Leistungserbringer ein Thema in der Fachöffentlichkeit. Inzwischen sind durch die Verabschiedung des BTHG zumindest die Rahmenbedingungen, unter denen eine personenzentrierte Leistungserbringung zukünftig stattfinden soll, deutlich klarer. Gleichwohl lässt die vollumfängliche und eng an der Intention des Gesetzgebers ausgerichtete Umsetzung des BTHG bundesweit weiter auf sich warten.

CoverArtikel1Entgeltverhandlungen

Erfolgreich Entgeltverhandlungen gestalten im Rahmen des neuen Leistungsgeschehens des BTHG

Die Umsetzung des BTHG schreitet in den einzelnen Bundesländern weiterhin zeitlich und inhaltlich unterschiedlich voran. Der vielbesagte Paradigmenwechsel in der Eingliederungshilfe muss nicht nur fachlich-inhaltlich umgesetzt, sondern auch betriebswirtschaftlich bewertet werden – die Leistungsanbieter müssen sich auf Entgeltverhandlungen vorbereiten! Dabei gilt es, folgenden Grundsatz stets zu beachten: Herstellung einer Passgenauigkeit zwischen dem künftigen Leistungsgeschehen und den dafür notwendigen personellen, sächlichen und strukturellen Ressourcen.

CoverArtikel2BTHG

5 relevante Verwaltungsprozesse mit neuen Herausforderungen durch das BTHG

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) führt zu einer Individualisierung und Modularisierung der Leistungen in der Eingliederungshilfe. Dies hat diverse Auswirkungen auf die Verwaltung bei den Leistungserbringern. Aus diesem Grund sollten die Prozesse und Strukturen in Bezug auf die Trennung der Fachleistung von der existenzsichernden Leistung – wenn noch nicht geschehen – optimiert werden und die sich aus der Umstellung II ergebenden Anforderungen rechtzeitig vorbereitet werden.

CoverCareInvest

Wer die eigenen Stärken kennt, kann sie besser einsetzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die wichtigste Ressource jedes Unternehmens und zentraler Erfolgsfaktor. Wie Mitarbeitende durch strukturiertes Employer Branding gewonnen und gebunden werden können, erläutern Daniel Beckers und und Volker Kratz von der Alten- und Pflegeheime St. Josef gGmbH in ihrem Artikel „Wer die eigenen Stärken kennt, kann sie besser einsetzen“.

Der Artikel ist im Juli 2022 in der CAREInvest erschienen.

TitelCareKonkret-81538736

Einstieg stationärer Pfleger in den Tagespflegemarkt

Für Tagespflegen zeichnet sich ein Wachstum der relevanten Zielgruppe der über 80-Jährigen um beachtliche 60 Prozent bis 2050 ab. In den Markt einsteigende stationäre Träger müssen den gesetzlichen Rahmen nachvollziehen und unternehmerische Möglichkeiten einfließen lassen. Input hierfür liefert die 4-teilige Artikel-Serie aus der CAREkokret von Sebastian Satzvey und Christopher Floßbach, erschienen im Juni 2022.

Teil 1: Das boomende Geschäftsmodell Tagespflege
Teil 2: Betriebswirtschaftliche Steuerung von Tagespflegen
Teil 3: Herausforderungen bei der Steuerung von Tagespflegen
Teil 4: Den Tagespflegebetrieb erfolgreich gestalten

CoverSvenBuchholz

Data Management - Die Durchdringung des Datendschungels

Begriffe wie Big Data, Data Management und Data Science sind im Jahr 2022 längst in aller Munde. In den meisten Chefetagen ist man sich heutzutage sicher, dass die enorme Menge an Daten für Unternehmensentscheidungen sinnvoll zu nutzen ist. Und was macht die Sozialwirtschaft? Hier scheint die Datenfaszination noch nicht wirklich angekommen. Und dies allein mit der Einschätzung zu begründen, dass der Fokus der Branche eher auf Menschen denn auf Daten liegt, scheint nicht komplett zu greifen. Was ist es also dann, was die Sozialwirtschaft vermeintlich noch so weit von Big Data-Welt entfernt?

Big Data

Eine strukturierte Analyse hilft bei wichtigen Entscheidungen

Sozialunternehmen generieren Daten im Überfluss. In Daten stecken wertvolle Informationen, die Führungskräfte bei wichtigen Entscheidungen unterstützen, aus denen sich verändernde Trends ablesen oder wichtige Handlungsbedarfe aufzeigen lassen. Um diese Daten effizient nutzen können, bedarf es eines zielgerichteten Datenmanagements, erklärt Sven Buchholz im Juni 2022 in einem Interview mit dem Online-Portal der Wohlfahrt Intern.

CoverAltnheim

Tarifpflicht: Auswirkungen auf den Gesamtmarkt der Altenhilfe

Die Tarifpflicht aus dem GVWG hat erhebliche Effekte auf die Personal- und Pflegesatzstrategie der Betreiber von stationären Pflegeeinrichtungen. Es stellt sich u.a. die Frage, welche Vergütungsordnung bisher nicht-tarifgebundene Träger anwenden sollen, welche Auswirkungen durch die neue Personalbemessung entsteht und wie die Mehrkosten erfolgreich in Pflegesatzverhandlungen eingebracht werden können.

Der Artikel von Roman Tillmann und Christopher Floßbach ist im April 2022 in der Zeitschrift Altenheim erschienen.

CoverKitaNRW

Kindertageseinrichtungen in NRW benötigen eine zielgerichtete Personalsteuerung

Die Refinanzierungsbedingungen für Kitas in NRW sind vielfältig und komplex. Für den wirtschaftlichen Erfolg der Einrichtungen ist es wichtig, alle Refinanzierungsbereiche im Blick zu behalten. Hierdurch lassen sich Budgetüberschreitungen oder nachträgliche Rückforderungen durch die Kostenträger vermeiden. Zielgerichtete Steuerungsinstrumente können die Leitungskräfte bei dieser anspruchsvollen Aufgabe unterstützen.

CoverKitaVN

Verwendungsnachweise für Kitas in NRW – Risiken reduzieren durch den Einsatz von Steuerungsinstrumenten

Für die Kita-Träger gehört die Erstellung der Verwendungsnachweise zu einer der notwendigen Pflichten. Die damit verbundenen wirtschaftlichen Risiken sollten nicht unterschätzt werden, denn von Seiten der Kostenträger können hohe Rückforderungen gestellt werden. Daher empfiehlt sich der Aufbau von Steuerungsinstrumenten, mit denen zum einen bereits unterjährig Maßnahmen zur Gegensteuerung eingeleitet werden können und zum anderen die Höhe der Rückzahlungen bereits frühzeitig ermittelt werden können.

CoverWI

Personalführung im Zeitalter der Generation Diversity

Unterschiedlichkeit erfolgreich zu managen, ist in der heutigen Zeit eine der zentralen Herausforderungen für Führungskräfte. Wer sie meistern will, muss sich von altgedienten Methoden, wie etwa den klassischen Führungsstilen, verabschieden und anfangen, seine Mitarbeitenden besser zu verstehen. Denn: Das Verständnis ist zu einer der wichtigsten Grundlagen für wirksame und nachhaltige Führung geworden.

Der Artikel von Daniel Beckers ist im April 2022 auf dem Online-Portal der Wohlfahrt INTERN erschienen.

TitelCareKonkret-81538736

Digitalisierte Prozesse sorgen für Entlastung

Digitalisierung ist mittlerweile auch ein wichtiger Erfolgsfaktor der Arbeitgeberattraktivität und kann von Arbeitgebern strategisch genutzt werden. Denn digital optimal gestützte Prozesse sorgen für die so stark benötigte Entlastung von zeitfressenden Verwaltungs- und Kontrollaufgaben.

Der Artikel von Dominique Neumann und Daniel Beckers ist im März 2022 in der CAREkonkret erschienen.

CoverSozialwirtschaft

Komplexe Organisationen steuern

Erhöhte Transparenz- und Nachweispflichten für die operative Leistungserbringung und den Personaleinsatz an der unmittelbaren Kundenschnittstelle schränken die bisherigen Möglichkeiten für Querfinanzierungen von Overheadbereichen ein. Gefordert sind neue Wege in der Steuerung und Führung komplexer Organisationen der Sozialwirtschaft.

Der Artikel von Sandra Winter und Attila Nagy ist im März 2022 in dem Magazin SOZIALwirtschaft erschienen.

CoverCG

WfbM – das Ende der Sonderwelten? In vier Schritten zum sozialen Teilhabeunternehmen

Die Anforderungen an die Werkstätten in Deutschland werden immer komplexer und die Kritik am Status quo immer lauter. Die Gleichstellung der Arbeitnehmerrechte, eine gerechte Entlohnung und die Verwirklichung von Teilhabe sind kontrovers diskutierte Themen. Zugleich verengen sich die finanziellen Spielräume der Werkstätten. Ein neues, ganzheitliches und kundenorientiertes Werkstattkonzept bietet die Chance einer zukunftsfesten Neuausrichtung.

CoverCareInvest

Fit für die Pflegereform - Das können Sie bereits jetzt tun

Die Pflegereform des vergangenen Jahres, das Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz (GVWG), hat erheblichen Einfluss auf das Geschäftsmodell der stationären Altenpflege. Welche Auswirkungen das auf den Betrieb der Einrichtungen haben kann und wie man sich jetzt am besten vorbereitet, beschreiben Attila Nagy und Daniel Beckers in ihrem Beitrag.

Der Artikel von Attila Nagy und Daniel Beckers ist im Februar 2022 in der CARE Invest erschienen.

CoverNeueCaritas

Kindertageseinrichtungen benötigen zielgerichtete Steuerungsinstrumente

Personalsteuerung in der Kita lohnt sich – nicht allein wegen wirtschaftlicher Aspekte. Auch die Qualität der Betreuung und die Zufriedenheit der Mitarbeitenden steigt.

Der Artikel von Sandra Winter und Sascha Vogt ist im Januar 2022 in der neuen Caritas erschienen.

CoverGS

Schutz vor Gewalt in Einrichtungen der Eingliederungshilfe – 10 Erfolgsfaktoren für eine nachhaltige Umsetzung

Eigentlich sollte Gewaltschutz in den 20er Jahren des 21. Jahrhunderts kein aktuelles Thema mehr sein. Die Realität sieht leider anders aus. Immer wieder kommt es zu Gewalt in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung. Daher sah sich der Gesetzgeber im Jahr 2021 zum Handeln gezwungen und hat im Rahmen des Teilhabestärkungsgesetzes den § 37a im SGB IX neu geschaffen. Als wesentliche Maßnahme wird die Entwicklung und Umsetzung eines Gewaltschutzkonzepts explizit erwähnt. Wir stellen Ihnen 10 Erfolgsfaktoren vor, die dabei helfen können, das Thema Gewaltschutz dauerhaft in einer Organisation zu verankern.

CoverAH

BTHG-Umsetzung: Warum eine Gebäudestrategie weiterhin essenziell ist

Die Welt der Eingliederungshilfe wird durch das BTHG weiterhin kräftig durchgewirbelt. Viele Veränderungen müssen umgesetzt werden. Neben den operativen Vorbereitungen gilt es aber auch die strategische Ausrichtung der Angebote nicht aus dem Blick zu verlieren. Hierbei geht es neben den klassischen Themen wie Nachfragesituation, Fachkräftegewinnung oder fachlicher Weiterentwicklung auch um die Frage: Wo und in welchen Gebäuden werden künftig Leistungen erbracht? Welche Anforderungen gibt es aus Sicht der verschiedenen Anspruchsgruppen und wie werden diese finanziert?

CoverCareInvest

Pflegereform - Geschäftsmodell unter Druck

Die Elemente der Pflegereform haben nicht nur Auswirkungen auf die Preisbildung einzelner Einrichtungen. Sie beeinflussen auch erheblich die künftige Markt- und Wettbewerbsentwicklung der Branche. Daran wird wohl auch die Politik der neuen Bundesregierung wenig ändern.

Der Artikel „Pflegereform – Geschäftsmodell unter Druck“ von Christopher Floßbach und Attila Nagy ist im Januar 2022 in der CARE Invest erschienen.

TitelCareKonkret-81538736

Jetzt die Weichen für die Zukunft stellen

Bei den anstehenden Pflegesatzverhandlungen – die aufgrund der umfassenden Novellierung der Rahmenbedingungen als Einzelverhandlungen stattfinden müssen – gilt es, das immer engmaschigere Systeme gut zu kennen. Nur so gelingt es, die wenigen noch vorhandenen Spielräumen zu seinen Gunsten zu nutzen.

Der Artikel von Daniel Beckers und Attila Nagy ist am 07.01.2022 in der CAREkonkret erschienen.

CoverAN

Sicherstellung von Fachlichkeit und Wirtschaftlichkeit mit dem rn-Steuerungsmodell

Die sogenannte VUCA-Welt (Volatilität, Unsicherheit, Komplexität, Zweideutigkeit) bestimmt immer mehr Wirtschaftssegmente, so auch die Sozialwirtschaft. Organisationen müssen interne sich verengende Wirtschaftlichkeitsspielräume immer kleinteiliger planen und insbesondere nachweisen, welche Leistungen sie erbringen. Die Steuerungsfähigkeit spielt für die nachhaltige Sicherstellung von Fachlichkeit und Wirtschaftlichkeit eine zentrale Rolle.
In seinem Artikel (Dezember 2021) beschreibt Attila Nagy die Bestandteile des rn-Steuerungsmodells, das den zukünftigen Anforderungen Rechnung trägt.

CoverCareInvest

Pflegereform – Vorsicht Preistreiber

Das Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz GVWG beinhaltet eine Reihe von Regelungen, die massive Auswirkungen auf die Geschäfts- und Renditemodelle einzelner Pflegeeinrichtungen, aber auch auf die Entwicklung des Marktes haben.

Der Artikel „Pflegereform – Vorsicht Preistreiber!“ von Christopher Floßbach und Attila Nagy ist im Dezember 2021 in der Zeitschrift CARE Invest erschienen.

CoverSozialus

Digitalisierung als Managementaufgabe in der Pflege

Die Digitalisierung in der Pflege nimmt immer stärker zu. Dies hat auch die Corona-Pandemie gezeigt. Sie hat vielen Organisationen vor Augen geführt, dass sie die Potenziale der Digitalisierung effektiver nutzen können, wenn nicht müssen. Aber hierfür braucht es Fokus, Innovationswillen und Führungskompetenz – also Management.

Der Artikel von Dominique Neumann und Daniel Beckers ist im November 2021 in der BfS-Kundenzeitschrift „Sozialus“ erschienen.

CoverAltenheim11.2021

Von wegen "Reförmchen"

Die Pflegereform hat es in sich: Neben einer immensen Kostensteigerung zwingt sie die komplette stationäre Pflege in die Einzelverhandlung. Damit haben die neuen Regelungen das Potential, den Pflegmarkt kräftig durcheinander zu wirbeln und neu zu sortieren.

Der Artikel von Attila Nagy und Daniel Beckers ist im November 2021 im Magazin Altenheim erschienen.

TitelCareKonkret-81538736

Stationäre Pflege braucht anpassungsfähige Steuerung

Zunehmende Dynamisierung und Veränderungsdruck nehmen kontinuierlich Einfluss auf die Steuerung in der stationären Pflege. Pflegeeinrichtungen sollten sich nicht scheuen, ihre Steurungsprozesse zu modernisieren.

Der Artikel von Sebastian Satzvey ist im November 2021 in der CAREkonkret erschienen.

10.2016CoverWohlfahrt-f23b3dc4

Auf die eigene Identität besinnen

Die Erfüllung ideeller Ziele wird für Unternehmen immer bedeutender. Wie sie sich messen lässt, erklärt Carsten Effert in seinem Artikel „Auf die eigene Identität besinnen“, der im November 2021 auf dem Online-Portal der Wohlfahrt INTERN erschienen ist.

TitelCareKonkret-81538736

Als attraktiver Arbeitgeber im Wettbewerb bestehen

Wenn ab September 2022 Mitarbeitende durch die Tarifpflicht vergleichbarer bezahlt werden, fällt im Wettbewerb um Köpfe der Faktor eines besseren Gehalts weg. Arbeitgeber brauchen Strategien, wie sie Personal für sich gewinnen können.

Der Artikel von Daniel Beckers und Roman Tillmann ist im Oktober 2021 in der CAREkonkret erschienen.

CoverArtikelHerschbach

Disruption oder Chance? – Digitalisierung im organisierten Sport – Was wir aus der Coronakrise lernen sollten

Auch wenn sich manche Einschränkungen langsam wieder relativieren, bestimmt Corona seit nunmehr eineinhalb Jahren unseren Alltag. Nahezu alle Bereiche unseres Lebens wurden durch die Coronakrise verändert. Das gilt auch für den organisierten Sport und hier besonders für den Bereich der Digitalisierung.

Der Artikel von Dominique Neumann und Timo Herschbach ist im Oktober 2021 auf dem Online-Portal der DOSB Führungsakademie erschienen.

TitelCareKonkret-81538736

Controlling: Rechtzeitig gegensteuern

Nach 17 Monaten Corona-Pandemie ist das Erkennen wirtschaftlicher Schieflagen von anderen Themen überlagert worden. Sind Sie aber in der Lage, die relevanten Entwicklungen durch ein gutes Controlling frühzeitig zu erkennen, können Sie rechtzeitig Maßnahmen zum Gegensteuern umsetzen. Und Verlustrisiken minimieren.

Der Artikel von Roman Tillmann ist im September 2021 in der CAREkonkret erschienen.

02.2019CoverWI

Führungskräfte aus den eigenen Reihen fördern

Für Führungspositionen fehlen oft geeignete Bewerbende. Das Heilpädagogische Zentrum Neuwied sichert die Nachfolge mit Menschen aus dem Unternehmen.

Der Artikel von Thomas Voß (GF HTZ Neuwied) und Eszter Facsar (rosenbaum nagy) ist im Juli 2021 in dem Fachmagazin für die Sozialwirtschaft Wohlfahrt INTERN erschienen.

CoverFachkräftesicherung

Duale Fachkräftesicherung – Wie die Ressource Personal im Unternehmen gesichert werden kann

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind das wichtigste Gut jedes Unternehmens und somit zentraler Erfolgsfaktor. Dies gilt branchenübergreifend und insbesondere in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft. Der Arbeitsmarkt hat sich längst von einem Arbeitgebermarkt zu einem Arbeitnehmermarkt gewandelt, auf dem die Unternehmen um die besten und geeignetsten Fachkräfte „kämpfen“. 

Lesen Sie hier den Artikel zum Thema „Duale Fachkräftesicherung“ von Daniel Beckers.

CoverAN

Perspektiven für die Steuerung und Führung komplexer Organisationen der Sozialwirtschaft

Viele Träger komplexer sozialwirtschaftlicher Organisationen stellen sich die Frage, wie Sie ihre Führungs- und Verwaltungsorganisation zukunftsfest, effektiv und effizient aufstellen sollen. Mit den letzten Reformen gehen auch Veränderungen hinsichtlich der Refinanzierungssysteme und der bisherigen Renditemodelle einher.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel von unseren geschäftsführenden Partnern Attila Nagy und Sandra Winter

CoverSozialwirtschaft

Schneller, schlanker, kürzer

Die Strategie-Entwicklung in der Sozialwirtschaft muss heute dynamisiert werden und verschiedene Aspekte wie Personal und Digitalisierung in den Blick nehmen.

Der Artikel von Dr. Michael Rosenbaum und Attila Nagy ist im Juli 2021 in dem Fachmagazin SOZIALwirtshaft erschienen.

CoverSozialwirtschaft

Dienstplan-Gestaltung - Multiple Anforderungen

Die Dienstplangestaltung ist in vielen Diensten und Einrichtungen ein steter Streitpunkt. Im Kern geht es darum, mehr Verlässlichkeit, sprich: mehr Robustheit gegenüber diesen Veränderungen in die Dienstplanung zu bringen.

Der Artikel von Carsten Effert ist im Mai 2021 in dem Fachmagazin SOZIALwirtschaft erschienen.

CoverLeitartikel

„Digitale Transformation“ in der Sozialwirtschaft - eine Managementherausforderung

Mit diesem Artikel möchten wir – in Teilen vielleicht auch durch provokative Thesen – einen Impuls dafür setzen, den Managementauftrag hinter der vermeintlichen IT-Thematik „Digitalisierung“ zu erkennen und gleichzeitig eine Orientierung für einen strukturierten Transformationsprozess für Organisationen in der Sozialwirtschaft liefern. Aber was bedeutet denn „Digitale Transformation“ für eine Branche wie die Sozialwirt-schaft?

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel von Dominique Neumann. Oder die Kurzversion „Den Wandel bewusst managen“ auf dem Online-Portal der Wohlfahrt Intern.

CoverANArtikel

Neue Chance für Verwaltungsgemeinschaften und gemeinsame Aktivitäten gemeinnütziger Einrichtungen

Mit dem Jahressteuergesetz 2020/2021 hat der Gesetzgeber zahlreiche Änderungen im Gemeinnützigkeitsrecht beschlossen, die erhebliche Potenziale für eine Neugestaltung von Verwaltungs- oder sonstigen Servicebereichen bieten. Das gilt sowohl für den gemeinsamen Betrieb durch verschiedene Träger als auch für bestehende konzerninterne Servicegesellschaften.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel von Thomas Krüger (Partner Schomerus & Partner mbB) und Attila Nagy (Partner rosenbaum nagy unternehmensberatung GmbH). 

9.2018CoverAltenheim-ec53b86f

Die Pflegereform 2021 als Strategie-Belastungstest

Planbarkeit und Sicherheit rücken in dem vorliegenden Arbeitsentwurf zur Pflegereform zunehmend in den Hintergrund. Und auch wenn es mehr denn je fraglich ist, ob die Reform noch in dieser Legislaturperiode kommt, stellt sich die Frage: Passt Ihre Strategie noch zu den geplanten Neuerungen in der Pflege?

Der Artikel von Kip Sloane und Attila Nagy ist im Mai 2021 im Fachmagazin Altenheim erschienen.

CoverSozialwirtschaft

Verhandlungsfähigkeit jetzt sicher stellen

Die 3. Reformstufe des Bundesteilhabegesetzes fordert die Leistungserbringer konzeptionell und organisatorisch heraus. Die Personenzentrierung führt zu einer Vervielfachung einzelner Leistungen und somit zu einer deutlich erhöhten Komplexität in Planung, Steuerung, Abrechnung und Nachweispflicht.

Der Artikel von Anne Huffziger und Carsten Effert ist im Mai 2021 in dem Fachmagazin SOZIALwirtschaft aktuell erschienen.

9.2018CoverAltenheim-ec53b86f

Unterstützungspakete: Kriterien richtig anwenden

Überbrückungshilfe III first – Pflege-Rettungsschirm second: Bei der Inanspruchnahme der Unterstützungsleitungen gilt es, die Kriterien der eng miteinander verwobenen Pakete korrekt anzuwenden. Andernfalls könten die Pflegekassen Rückforderungen beanspruchen.

Der Artikel von Sebastian Satzvey und Christoph Conrad ist im Mai 2021 im Fachmagazin Altenheim erschienen.

CoverBTHG

Mit den richtigen Themen im Blick die 3. Reformstufe des BTHG erfolgreich umsetzen

Trotz der anhaltenden Corona-Krise dürfen die Anbieter von Eingliederungshilfeleistungen die notwendigen Vorbereitungen für das Bundesteilhabegesetzes (BTHG) nicht aus dem Blick verlieren. Nach der Entkopplung der existenzsichernden Leistungen von den Fachleistungen steht nun der vielbesagte Paradigmenwechsel in der Eingliederungshilfe bevor: Im Fokus steht künftig die Erbringung von personenzentrierten Leistungen.

TitelCareKonkret-81538736

Warum Sie jetzt an Ihrer Personalstrategie arbeiten sollten

In Anbetracht der schrittweisen Umsetzung der Roadmap zur Verbesserung der Persoanlsituation in der Plfege ist schon jetzt unbedingt ratsam, sich mit einer mittelfristigen Personalstrategie zukunftssicher aufzustellen.

Der Artikel von Kip Sloane und Roman Tillmann ist im 19. März 2021 in der CAREkonkret erschienen.

CoverNeueCaritas03.21

Das BTHG und die Ambulantisierung des Stationären

Durch das Bundesteilhabegesetz gibt es einen Paradigmenwechsel von der Institutionenorientierung hin zur Personenorientierung. Entsprechende Rahmenbedingungen sind noch nicht überall definiert. Leistungserbringer sind jedoch gut beraten, schon jetzt vorbereitende Schritte einzuleiten.

Der Artikel von Anne Huffziger und Carsten Effert ist im März 2021 in der neuen Caritas erschienen.

CoverArtikelMR

Dynamische Strategieentwicklung – Warum die Unternehmensstrategie 2021 justiert werden muss!

Es gibt viele gute Argumente, sich aktuell nicht mit strategischen Themen zu beschäftigen. Fest steht aber: Die Rahmenbedingungen für Unternehmen haben sich mit der Coronakrise für nahezu Alle verändert. Und eines hat sich seit den 1950er Jahren, als die Harvard Business School den Strategiebegriff einführte, nicht geändert: Wenn sich die Rahmenbedingungen für das eigene Unternehmen ändern, dann muss die Strategie angepasst werden!

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel „Dynamische Strategieentwicklung – Warum die Unternehmensstrategie 2021 justiert werden muss!“ von Dr. Michael Rosenbaum und Attila Nagy.

TitelCareKonkret-81538736

Teil 2: Angekündigte Pflegereform engmaschig beobachten

Nachdem im ersten Teil zur Pflegereform 2021 der Fokus auf der vollständigen Pflege lag, soll nun genauer untersucht werden, was die Veränderungen für alternative Versorgungskonzepte sowie die ambulante Pflege bedeuten.

Der zweite Teil der zweiteiligen Artikelserie zum Thema Pflegereform 2021 von Kip Sloane ist am 11. Dezember 2020 in der CAREkonkret erschienen.

TitelCareKonkret-81538736

Teil 1: Von Gewinnern und Verlierern

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will die Pflegeversicherung reformieren. Seine Eckpunkte hat er vorgelegt. Was bedeutet die Reform für den Pflegemarkt? Wer zählt zu den Gewinnern, wer zu den Verlierern? Und welche Strategien sind jetzt wichtig?

Der erste Teil der zweiteiligen Artikelserie zum Thema Pflegereform 2021 von Kip Sloane ist am 04. Dezember 2020 in der CAREkonkret erschienen.

Cover sgp Report mit Foto von rosenbaum nagy Beratern Kip Sloane und Daniel Beckers

Digitalisierung und der Faktor Mensch

Digitalisierungs-Strategien sind in der Sozialwirtschaft dort erfolgreich, wo es gelingt, Führungskräfte zu Multiplikatoren der Veränderungsprozesse zu machen. Ein Appell für mehr Menschlichkeit.

Der Artikel von Dominique Neumann und Kip Sloane ist im Dezember 2020 im sgpREPORT erschienen.

9.2018CoverAltenheim-ec53b86f

Strategische Portfolio-Bewertung: In unsicheren Zeiten umsichtig bewerten

Das Ende des Jahres steht ganz unter dem Zeichen von Bewertungen und meist werden hierfür immer die gleichen Verfahren und Methoden verwendet. Dabei verändern sich die Rahmenbedingungen ständig. Um dieser Veränderungsgeschwindigkeit gerecht zu werden, sollten Sie sich die Zeit nehmen Ihre Angebote systematisch zu analysieren und zu bewerten, damit Sie auch mittel- und langfristig erfolgreich bleiben (oder werden). 

Der Artikel von Kip Sloane erscheint voraussichtlich im Februar 2021 im Fachmagazin Altenheim.